Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

News:

Und plötzlich ist alles ganz anders…

Es ist eigentlich seltsam: Die Versicherer bieten seit Jahrzehnten Lebensversicherungen an, die sich formal vor allem auf eines konzentrieren: Den Tod des Versicherungsnehmers. Aber man stirbt ja nicht immer gleich. Trotzdem wird die immer häufiger auftretende Lebenssituation, in der sich durch schwerwiegende Diagnosen alles ändert, durch einfache Lebensversicherungen nicht abgedeckt..

Weiterlesen...

Hat Geld wirklich etwas mit Zeit zu tun?

Im vergangenen Jahr diskutierte das Europäische Parlament und auch die deutsche Politik über eine gesetzlich verordnete Entschleunigung des sogenannten Hochfrequenzhandels an den Börsen. Zukünftig sollte jeder von Computern automatisch platzierte Kaufauftrag für mindestens „eine halbe Sekunde lang gehalten werden müssen. Mindestens eine halbe Sekunde.  

Weiterlesen...

Die "Fallhöhe" des Mittelstands – und wie man damit umgehen kann.

„Sie müssen sich um ihre Zukunft kümmern – das Alter, mögliche Krankheiten, Gefahren und Risiken!“ So sagen die Politiker, die Banken und die Versicherungen. Und sie haben ja nicht ganz unrecht. Weil die Welt eben heute ist, wie sie ist…

Weiterlesen...

Sichere Rente – reicher Finanzmarkt: Es gibt ein Leben vor der Rente…

Die Diskussion über die Altersvorsorge ist in den letzten beiden Jahrzehnten immer heftiger geworden. 1986 galt noch der damals von Norbert Blüm formulierte Satz: „Die Rente ist sicher.“ 16 Jahre später formulierte Gerhard Schröder den Satz ein wenig anders: „Die Renten sind so sicher, wie die wirtschaftliche Lage es zulässt."

Heute wird an beiden Sätzen mehr als gezweifelt. Nach wie vor ist die im Jahr 1881 von Bismarck eingeführte Sozialversicherung – also die Altersrente - für Menschen, die ihr Brot im Angestelltenverhältnis erwerben, die tragende und sichere Säule.

Dennoch gilt heute: Die Ansprüche ans Rentenalter sind gestiegen. Und das Solidariätsprinzip – die Jungen zahlen für die Alten – geht heute bei immer weniger jungen Menschen nicht mehr so auf, wie sie es eigentlich sollte.

Eine Heerschar von Beratern deckt heute bei den Menschen in Deutschland „Versorgungslücken“ auf. Alle Welt spricht davon, dass ein dem bisherigen Lebensstandard angemessener Wohlstand im Alter nur durch neue „Instrumente“ hergestellt werden könne.

Das ist einerseits nicht ganz falsch: Die Ansprüche an die abstrakte Lebensqualität im Alter sind deutlich gestiegen. Andererseits gilt auch: Man sollte bei aller Beredsamkeit der Berater nicht nur noch an die Zukunft denken.

Unsere Philosophie:

  • Man sollte bei aller Geschäftigkeit der Produktanbieter nicht vergessen, dass es auch ein Leben vor der Rente gibt.
  • Eine Altervorsorge, die Ihre finanzielle Beweglichkeit im Leben vor der Rente erstickt, ist nicht der richtige Weg.
  • Langfristige Anlageformen mit großen Risiken sind ein Widerspruch in sich.
  • Es ist wichtig und möglich, die Lebensabschnitte vor und nach der Rente richtig zu gewichten.

Wir sagen:

Wie groß die Deckungslücke tatsächlich ist und was dagegen vernünftigerweise zu tun ist, kann man erst nach einer sehr eingehenden Prüfung sowohl der finanziellen Seite als auch der eigenen Erwartungen bestimmen.

Sie wollen „Ihre Rente“ solide und plausibel planen? Sprechen Sie uns bitte an!