Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

News:

Und plötzlich ist alles ganz anders…

Es ist eigentlich seltsam: Die Versicherer bieten seit Jahrzehnten Lebensversicherungen an, die sich formal vor allem auf eines konzentrieren: Den Tod des Versicherungsnehmers. Aber man stirbt ja nicht immer gleich. Trotzdem wird die immer häufiger auftretende Lebenssituation, in der sich durch schwerwiegende Diagnosen alles ändert, durch einfache Lebensversicherungen nicht abgedeckt..

Weiterlesen...

Hat Geld wirklich etwas mit Zeit zu tun?

Im vergangenen Jahr diskutierte das Europäische Parlament und auch die deutsche Politik über eine gesetzlich verordnete Entschleunigung des sogenannten Hochfrequenzhandels an den Börsen. Zukünftig sollte jeder von Computern automatisch platzierte Kaufauftrag für mindestens „eine halbe Sekunde lang gehalten werden müssen. Mindestens eine halbe Sekunde.  

Weiterlesen...

Die "Fallhöhe" des Mittelstands – und wie man damit umgehen kann.

„Sie müssen sich um ihre Zukunft kümmern – das Alter, mögliche Krankheiten, Gefahren und Risiken!“ So sagen die Politiker, die Banken und die Versicherungen. Und sie haben ja nicht ganz unrecht. Weil die Welt eben heute ist, wie sie ist…

Weiterlesen...

Das Problem sind nicht die Risiken, sondern der Umgang mit ihnen…

Der Umgang mit Risiken ist Teil jedes Unternehmens und auch jedes Unternehmerlebens. Es liegt ja im Wesen des Unternehmertums, dass man mehr Risiken auf sich nimmt als ein Mensch, der sein Leben lang in Anstellung arbeitet. Jeder Unternehmer hat Erfahrungen im Umgang mit Risiken gemacht. Diese einfache Erkenntnis ist einerseits sicher richtig – aber reicht die Erfahrung heute noch für die richtige Bewältigung der Risiken aus?

Der Risikobegriff hat sich gerade durch die Veränderungen im Kapitalmarkt grundlegend geändert. Unternehmen werden heute auf Herz und Nieren nicht nur auf bekannte, sondern auch auf mögliche Risiken geprüft. Das größte unternehmerische Risiko ist heute das Insolvenzrisiko. Heute geht es nicht mehr nur um die Frage „was passiert wenn…?“, sondern vor allem um die Frage „wie wirkt sich ein Risiko auf die Finanzen aus?“.

Das „Risk Management“ ist deshalb zu einer eigenen finanzwirtschaftlichen Wissenschaft geworden. Auch bei Basel II wurden technische Risiken, Umwelt-Risiken, Währungs-Risiken, etc gleichermaßen bereits in Kreditrisiken übersetzt. Deshalb gilt:

  • Risiko-Erfassung
  • Risiko-Bewertung
  • Risiko-Management

sind Themen, die Sie am besten mit uns besprechen.

Wir fügen für Sie die drei Perspektiven

  • „Unternehmerische Sichtweise“
  • „Finanzwirtschaftliche Sichtweise“ 
  • „Versicherungstechnische Möglichkeiten“

zu einem griffigen Bild zusammen!